HERBSTIMPRESSIONEN

Herbstimpressionen

Müde hängt der der Himmel tief,
die schweren grauen Wolken schleppen sich
schwer über die sanften Hügel
und die Regenschleier streichen
mit nassen Fingern über die Felder.

Trübe kämpft das Tageslicht gegen die Dunkelheit
und viel zu selten dringt ein blasser Sonnenstrahl
durch das dichte, bleierne Wolkenmeer.
Eisiger Wind tobt sich aus,
ungebremst auf weiten, kahlen Ebenen.

Mein Blick ruht auf kargen Formen
in leisen Schattierungen gedeckter Farben.
Die Natur lässt die Augen zur Ruhe kommen,
und besinnt sich auf das Wesentliche.

Nach dem Sommerfest von Farben, Formen und Klängen,
reduziert die Natur alle Sinnesreize
um langsam aber sicher an Fahrt zu verlieren
und schließlich in der Langsamkeit fast zu erstarren.
Alles ruht.

Der Herbst hat die Fülle des Sommers los gelassen
auf dass sich die Natur erhole
und neue Kraft aus der Mutter Erde ziehe
um nächstes Jahr in neuer Pracht und Vielfalt zu erstrahlen.